Sechs Aufgaben, die uns künstliche Intelligenzen abnehmen könnten

Aufgaben der Künstlichen Intelligenz

Künstliche Intelligenz: Ein Begriff, der seit den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnt und kaum noch in unserem täglichen Leben wegzudenken ist.

Doch auch in unserem Berufsleben nimmt die KI einen immer größeren Platz ein. Wie tief künstliche Intelligenzen bereits mit unserem Beruf verwoben sind und welche Auswirkungen dies in Zukunft für uns haben wird, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

1. Immense Vorteile im rechtlichen Bereich

Stellen Sie sich folgende Situation vor: Sie erhalten einen wichtigen Vertrag von einem Kunden und tappen was Formulierung betrifft, nach wie vor im Dunkeln. In Zukunft wird es nicht mehr notwendig sein, Stunden über Stunden in eine korrekte Formulierung zu investieren. Schon bald werden künstliche Intelligenzen diese Aufgabe übernehmen und Ihren Vertrag exakt überarbeiten.

Bereits im Jahr 2018 schaffte es das israelische Start-up Lawgeex, einen erhaltenen Vertrag präziser und schneller zu organisieren als ungefähr 20 ausgewählte Anwälte aus den USA. Dies hat den Vorteil, dass Hausanwälte die Möglichkeit haben, sich wichtigeren Aufgaben zu widmen. Gleichzeitig können sie jedoch auch die von der KI als fehlerhaft markierten Passagen korrigieren.

2. Verbesserungen im Schriftverkehr

Auch im Bereich des Schriftverkehrs könnten sich Mitarbeiter mithilfe von künstlichen Intelligenzen Zeit ersparen. Es ist gar nicht so abwegig, dass KI’s in Zukunft Standardmails von selbst beantworten und nur noch wichtige Informationen an Sie weiterleiten. Natürlich könnte es auch sein, dass Sie sich um gar nichts mehr kümmern müssen und die KI bereits alles von selbst erledigt. Ein weiterer interessanter Punkt: Auch im Bereich der Kundenbetreuung könnten KI’s schon bald zum Einsatz kommen. Ob nun Telefonate oder Betreuung über das Internet, es wäre eine enorme Bereicherung und Hilfe für das Unternehmen.

3. Automatische Buchhaltung

Besonders in der Buchhaltung mangelt es oft an Zeit und Mitarbeiter. Eine KI könnte in diesem Fall Rechnungen sowie Belege automatisch analysieren und verbuchen. Auch die Kontonummer des Empfängers und etwaige Rechnungsadressen könnten schnell und ohne Probleme in das System eingetragen werden. Zudem ist es nicht ausgeschlossen, dass künstliche Intelligenzen in Zukunft sogar selbst Überweisungen durchführen. Auch für Steuertipps oder für die Suche nach Einsparungspotentialen könnten sich KI’s als überaus nützlich erweisen.

4. Brainstorming

In naher Zukunft könnte es durchaus möglich sein, dass eine künstliche Intelligenz kreative Denker und Denkerinnen verdrängt. Besonders im Bereich des Brainstormings könnten sich KI’s als enorme Bereicherung für den Betrieb darstellen. Dies bedeutet, dass sich Mitarbeiter nicht mehr stundenlang über ein bestimmtes Problem den Kopf zerbrechen müssten.

Eine KI könnte für ein bestimmtes Problem zurate gezogen werden und nach möglichen Lösungen suchen. Dieser Prozess könnte dafür sorgen, dass Meetings nicht mehr so in die Länge gezogen werden müssen. Es bestünde sogar die Möglichkeit, dass diese in Zukunft vollkommen obsolet werden.

5. Datenchaos adieu!

Wer kennt es nicht? Das enorme Datenchaos, das sich trotz Instandhaltung immer weiter ausbreitet. Eine KI könnte in diesem Fall immer wieder für Ordnung schaffen. Mit ihrer Hilfe könnten alte Dokumente gelöscht oder bestimmte Verträge sofort in den richtigen Ordner verschoben werden. Dies würde kurz- oder langfristig gesehen eine enorme Erleichterung und Zeitersparnis erschaffen.

6. KI-Verkäufer

Saturn und Mediamarktfilialen in Berlin, Hamburg, Ingolstadt sowie Zürich besitzen ihn bereits – den Verkäufer 4.0. Der Roboterassistent, auch unter dem Namen Care-O-bot 4 bekannt, teilt Kunden wichtige Informationen zu den gewünschten Produkten mit und begleitet sie sogar zum dementsprechenden Regal. Entwickelt wurde dieses digitale Wunderwerk im Frauenhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA.

Besonderes Augenmerk wurde auf die soziale Interaktion des Roboters gelegt. Laut Entwicklern ist er in der Lage, mehrere Stimmungen je nach sozialer Situation am eingebauten Display anzuzeigen. Im Gegensatz zu seinem zurückhaltenden Vorgänger ist der Care-O-bot 4 überaus freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit – eben genauso wie ein echter Gentleman.

 

Verwandte Beiträge

Leave a comment